Das wiederentdeckte Großsteingrab

In Haaren-Ostercappeln liegen im und nördlich des Haarener Holze zwei Großsteingräber: Dübberort 1 und Dübberort 2. Seit den 1970er Jahren haben Feldbegehungen auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche – rund 50 Meter südöstlich von Dübberort 1 – zahlreiche jungsteinzeitliche Funde zutage gebracht, die schwerpunktmäßig der Trichterbecherkultur zugeordnet werden. Besonders erwähnenswert sind […]

Continue Reading

Geophysikalische Prospektion 2016

Am vergangenen Wochenende (5.–7. August 2016) führten wir in Kooperation mit drei Studentinnen des Archäologischen Instituts der Universität Hamburg, Abteilung für Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, geophysikalische Messungen an zwei Großsteingräbern im Raum Ostercappeln durch. Zum Einsatz kam ein 5-Sonden-Magnetik-Rollwagen von Sensys.   Insgesamt wurden über 5000 Quadratmeter in der Umgebung […]

Continue Reading

Die Hünengräber

Im moosigen Kleide der einsamen Haide Erhebt sich die Hügelreih, Von Menschen gemieden, dort schlafen im Frieden Gewaltiger Hünen drei. Verhallt ihre Namen, Jahrhunderte kamen, Jahrhunderte zogen vorbei, Und Blumen entsprießen den Gräbern der Riesen, Stets schmückt ja der Frühling sie neu. Wenn Thau sie befeuchtet, wenn Vollmond beleuchtet Die […]

Continue Reading

Engter 14 – Engter: Siedlung und Erdgräber

Siedlung und Erdgräber Engter, Stadt Bramsche, Landkreis Osnabrück WULF/SCHLÜTER 2000, Nr. 810 Trichterbecherkultur und Einzelgrabkultur Lage Etwa 170 Meter östlich des Ahrensbaches und am südlichen Ortsrand von Engter, nahe der Gemarkungsgrenze zu Schleptrup. Ausgrabungen 07/1986 bis 12/1988 (ZEHM). Untersucht wurden eine eine Fläche von etwa 7000 Quadratmetern. 1994 mehrmonatige Nachuntersuchungen von 1700 Quadratmetern (ZEHM). […]

Continue Reading

Engter 3 – Horststeine

zerstörtes Megalithgrab Horststeine alternative Bezeichnung: Hoststeine Sprockhoff-Nr. 899 Engter, Stadt Bramsche, Landkreis Osnabrück WULF/SCHLÜTER 2000, Nr. 809 Lage Koordinaten UTM: E 437717,38 N 5806087,92 In der Flur Huxelorter Esch, am Ackerrand gelegen, etwa 200–250 Meter nördlich der B 218. Das Grab ist mit Robinien bestanden. Erhaltung Zustand vor 1841: “Das Grab (…) […]

Continue Reading

Der Hünenstein

  Zur Zeit der Scheide zwischen Nacht und Tag, Als wie ein siecher Greis die Heide lag Und ihr Gestöhn des Mooses Teppich regte, Krankhafte Funken im verwirrten Haar Elektrisch blitzten und, ein dunkler Mahr, Sich über sie die Wolkenschichte legte; Zu dieser Dämmerstunde war’s, als ich Einsam hinaus mit […]

Continue Reading

Haltern 52 – Kleine Sloopsteine

zerstörtes Megalithgrab Kleine Sloopsteine Sprockhoff-Nr. nicht erfasst Haltern, Gemeinde Belm, Landkreis Osnabrück WULF/SCHLÜTER 2000, Nr. 431 Lage Etwa 45 Meter südwestlich der Sloopsteine auf einer flachen Erhebung im Wald, westlich und nahe eines Waldweges. Erhaltungszustand Das Grab war bereits Anfang des 20. Jhs. zerstört, jedoch noch bekannt und wird bei KNOKE (1913, 4) knapp […]

Continue Reading

Wulften 1

zerstörtes Megalithgrab Wulften 1 Sprockhoff-Nr. nicht erfasst Wulften, Gemeinde Bissendorf, Landkreis Osnabrück WULF/SCHLÜTER 2000, Nr. 731 Lage Südöstlich des Ortes Wulften, am Hange einer Sandgrube und etwa 50–80 Meter westlich von Wulften 2 in einer wiederverfüllten Sandgrube. Erhaltungszustand Zustand 1930: “In situ befand sich nur noch der westl. Tragstein der nördl. […]

Continue Reading