Wulften 2

zerstörtes Megalithgrab Wulften 2
Sprockhoff-Nr. nicht erfasst
Wulften, Gemeinder Bissendorf, Landkreis Osnabrück
WULF/SCHLÜTER 2000, Nr. 732

Lage

Etwa 50–80 Meter östlich von Wulften 1 in Sandgrube mit Abraumhalden.

Erhaltungszustand

Das Grab wurde im 19. Jahrhundert durch Steinversenkung weitgehend zerstört. Vermutlich war der Boden der Grabanlage mit Kalksteinplatten gepflastert, während die Träger und Decksteine, wie üblich, aus Granitfindlingen bestanden. L. 19,5 m. “Ehemals eines der größten Großsteingräber im Osnabrücker Raum” (WULF/SCHLÜTER 2000, 326).

Zustand 1986: “völlig zerstört” (WULF/SCHLÜTER 2000, 326)

Ausgrabungen

SCHWIEGER/GABRIEL (08/1959)

NOWOTHNIG (11/1960)

Nach den Ausgrabungen fanden weitere Feldbegehungen statt.

Funde

Zahlreiche Tongefäße und Tongefäßfragmente mit Tiefstichverzierung [Kulturhistorisches Museum Osnabrück, Inventar-Nrn. B 75:38 und B 93:127; Landesmuseum Hannover, Inv.Nr. A 1550, A 1602; Heimatmuseum Bad Rothenfelde; in Privatbesitz]

Literatur

BAUER 1961, 164 ff.; BAUER 1967, 158–159, Taf. 14: 1–5; FRIEDERICHS 1994, 149, Kat.Nr. 308, Abb. 39: 1–4;  WULF/SCHLÜTER 2000, 326, Abb. 170.

Download PDF

verwandte Beiträge